Geschäftsführer des Heinz Nixdorf MuseumsForums Dr. Jochen Viehoff, Oberstaatsanwalt Marco Wibbe, Landrat Manfred Müller, Bürgermeister Michael Dreier und der Vorstand des Caritasverbandes Paderborn e. V. Patrick Wilk freuen sich auf den Fachkongress im HNF

 

Das „Haus des Jugendrechts“ Paderborn veranstaltet bundesweiten Fachkongress zum Thema Bekämpfung der Jugendkriminalität -  Experten aus ganz Deutschland treffen sich im Heinz Nixdorf MuseumForum 

 

Anfang Februar wird das Heinz-Nixdorf-MuseumsForum in Paderborn für zwei Tage zum Forum für Experten aus ganz Deutschland, die sich täglich mit der Bekämpfung der Jugendkriminalität beschäftigen.

 

Auf dem bundesweiten Fachkongress der „Häuser des Jugendrechts“ werden weit über 300 Kriminalisten, Kriminologen, Forscher, Staatsanwälte, Angehörige??aus der Justiz und der Jugendhilfe, Sozialarbeiter und Politiker zum gemeinsamen Informationsaustausch erwartet.

 

Der erste Veranstaltungstag wird genutzt, um bestimmte Problemfelder im Zusammenhang mit Jugendkriminalität zu beschreiben. Am Folgetag werden mögliche Lösungsansätze dazu vorgestellt.

 

Ziel des Fachkongresses ist es, im Erfahrungsaustausch den Angehörigen?? aus Justiz, Jugendhilfe und Polizei, Anregungen  und Hilfestellungen für ihre tägliche Arbeit bei der Bekämpfung und Verhütung von Jugendkriminalität zu bieten.

Auch wenn die Entwicklung der Jugendkriminalität bundesweit und auch im Kreis Paderborn rückläufig ist, bleibt es doch ein Thema, das die Öffentlichkeit interessiert und von ihr diskutiert wird. 


Gerade die Straftaten so genannter „jugendlicher Intensivtäter“, die häufig in Delikte der Gewalt- und Eigentumskriminalität verwickelt sind, trüben nachhaltig das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung. 

 

In Deutschland gibt es derzeit 19 „Häuser des Jugendrechts“ oder „Jugendstationen“. Darin arbeiten Jugendstaatsanwälte, Polizeibeamte und die Jugendgerichtshilfen unter einem Dach eng zusammen.


Die gemeinsame Absicht lautet: Junge Menschen in ein straffreies Leben führen! 
Die Jugendlichen sollen in ihrer persönlichen und sozialen Lage besser unterstützt, gleichzeitig aber auch kontrolliert werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Haus des Jugendrechts Paderborn